14. August 2019, 18:00 Uhr
SVFF Kultur
Historisches Museum Baden
Im Gespräch mit dem 80-jährigen Zeitzeugen Sepp Schmid blicken wir auf das 20. Jahrhundert, abenteuerliche Reisen und die zahlreichen Wege, die via Baden nach Finnland führen.
Ein Puuseppä aus Baden: Talk mit Sepp Schmid
Talk mit Sepp Schmid

Talk mit Sepp Schmid 

Mittwoch, 14. August 2019, 

18 Uhr Türöffnung, 18.30 Uhr Gespräch

Moderation: Carmela Ahokas Houben

Historisches Museum Baden
inkl. Apéro und kleine Ausstellung aus der Privatsammlung

Anmeldung

Eintritt frei, Anmeldung empfohlen

kultur@svff.ch (SVFF Kultur) oder Telefon 056 222 60 66 (Sepp Schmid) 

Sepp Schmid ist Ehrenbürger und Stadthistoriker von Baden – und verkörpert wie kaum ein zweiter vielfältige Beziehungen zwischen Finnland und der Schweiz. Der Halbfinne, Sammler, Schreiner und ehemaliger Geschäftsführer des Badener Geschäfts „form+wohnen“ hat sich zeitlebens dem finnischen Design verschrieben. 

Als junger Schreiner (puuseppä) absolvierte Schmid Lehr- und Wanderjahre in der finnischen Industriemetropole Tampere. Ab 1969 fanden Liebhaber in seinem Badener Einrichtungsgeschäfts exklusive finnische Möbel – und begegneten in einer legendären Ausstellung beim Stadtturm gar dem Glasmeister Oiva Toikka persönlich. 

Im Gespräch mit dem 80-jährigen Zeitzeugen Sepp Schmid blicken wir auf das 20. Jahrhundert, abenteuerliche Reisen und die zahlreichen Wege, die via Baden nach Finnland führen. 

Holz und Glas ist meine Welt.

Sepp Schmid, Baden

Anreise

Das Historische Museum (Wettingerstrasse 2, Baden) ist zu Fuss vom Bahnhof Baden in gut 10 Minuten zu erreichen. Der Promenadenlift führt Sie vom Unteren Bahnhofsplatz direkt an die Limmat. Gehen Sie ca. 800 Meter flussaufwärts bis zur alten Holzbrücke. Das Museum befindet sich auf der anderen Seite der Brücke beim Landvogteischloss.